Welche neuen Rapper starten 2018 durch?

Ein Blick in die Glaskugel

Newcomer 2018
Newcomer 2018

Autor: Walter Schilling 

 

 

Diese Rapper sind zwar noch ganz am Anfang, trotzdem ist jetzt schon sicher, dass sie 2018 für Furore sorgen werden. Die genannten Rapper sind allesamt jung, hungrig, innovativ und haben ganz besondere Merkmale, die sie von der Masse abheben. Nehmt euch den Artikel auch gerne 2019 nochmal zur Hand ihr werdet erkennen, dass das hier sowas wie eine Glaskugel darstellt, in die wir nun blicken. Schließlich habe ich auch schon 2017 einige Hypes vorausgesagt.

Galv

Galv ist das Spannendste, was Boombap aktuell hierzulande zu bieten hat. Denn er hält die guten, alten, traditionellen Werte hoch, die ein wahrer Master of Ceremonies drauf haben muss. Er besitzt eine außergewöhnliche Stimmkontrolle und hat brutale Flows am Start, womit er schon einige Bühnen abreißen konnte. Dadurch gelang es ihm bereits gute und wichtige Produzenten wie Pierre Sonality, Figub Brazlevič oder S. Fidelity für sich zu gewinnen. Sein 2018 erscheinendes Album wird noch mehr HipHop-Heads überzeugen.

KDM Shey

KDM Shey ist der Erfinder des Schlager-Traps und mischt quasi alte deutsche Musik mit junger US-Amerikanischer Kultur zusammen. Vielleicht bedingt sich das dadurch, dass er in Deutschland großgeworden ist, aber mittlerweile in New Jersey lebt. Durch diese verschiedenen Einflüsse ist er zu einem Rapper geworden, an dem alles einzigartig ist. Sei es seine Frisur, seine Tattoos, seine Liebe für Seifenblasen oder seine Art und Weise Musik zu machen. Während nämlich viele Deutschrapper sich bei Franzosen, Briten oder US-Amerikanern bedienen, gibt es bei Shey keinen Rapper der Welt, der so ähnlich klingt wie er. Mit seinem Mixtape Dadash mit Verlängerung und der EP Einhorn mit Verlängerung konnte er im vergangenen Jahr bereits für Furore sorgen. 2018 wird das Ganze sicher fortgeführt.

Qbano

Jeder hat diesen einen Italiener, Türken, Kurden oder Araber im Freundeskreis, der sich gerne für einen Latino ausgibt, um damit Frauen zu beeindrucken. Viele Rapper verhalten sich ähnlich und mischen nur allzu gerne Spanisch in ihre Lyrics, um in einem besseren Licht dazustehen. Qbano ist aber das Original, denn er ist der einzige Latino, den wir in unserer Community haben (neben Omik K). Qbano kickt die aggressiven Songs, die nach vorne gehen, genauso gut wie die gefühlvollen Tracks, was er auf seiner Mamasita EP eindrucksvoll gezeigt hat. Der Kubaner ist vor allem im letzten Jahr ständig am Ball geblieben und veröffentlicht immer bessere Singles. So hart wie er an sich arbeitet, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er seinen Durchbruch feiert.

Esco ESco

Insidern ist er durch seine Müll EP bekannt, dem Mainstream dagegen durch seinen Song mit Marvin Game Check. Seine Lieder spalten die Community in zwei Lagern, die ihn entweder lieben oder hassen. Es gibt bei ihm kein Mittelding, denn sein Flow ist etwas, was viele hierzulande so noch nie gehört haben. Esco Esco leistet damit aber eine große Pionierarbeit, denn mittlerweile klingt sogar Fler ein bisschen nach ihm.

Tice

Es gibt immer mehr Frauen in der Szene, die wirklich gut rappen können. Tice sorgt dafür, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Den Weg für diesen Erfolg hat sie schon im vergangenen Jahr durch ihre große Tour mit Sookee geebnet, auf der sie sich einigen Hörern präsentieren konnte. Ihre drei bisher veröffentlichten EPs haben dort großen Anklang gefunden und dafür gesorgt, dass mittlerweile einige Menschen auf ihr Debütalbum gespannt sind, auf dem sie ihre Leidenschaft für tiefe, melancholische und inhaltsvolle Lyrik zur Schau stellt.

Eros66

Der selbsternannte Blockmozart konnte mit der gleichnamigen EP bereits im vergangenen Jahr einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Hiphop.de hat bereits ein Auge auf ihn geworfen und ihn sogar für einen ihrer Awards nominiert. Der Saarländer hat nämlich ein gutes Gefühl für zeitgenössischen Rap und wird im neuen Jahr noch einmal eine Schippe drauflegen. 


Das könnte dir auch gefallen:

Interview mit Dalia

Bei Dalia treffen orientalische Klänge auf amerikanischen RnB, wodurch ein Sound entsteht, den es so in Deutschland noch nie zuvor gab. In der YouTube-Kommentarspalte wird schon wie wild darüber diskutiert, ob man solche Einflüsse kombinieren darf. Aber Dalia tut das einfach, anstatt viel darüber nachzudenken...

Interview mit Heppy

Heppy ist eine ganz besondere Kunstperson, die sowohl musikalisch, vor allem aber textlich und inhaltlich überzeugen kann. Denn genauer gesagt ist er nicht einfach nur ein Rapper sondern auch ein Zeitreisender. Im Jahre 1963 wurde er plötzlich in das hier und jetzt katapultiert. Er hat keine Ahnung, wie das passieren konnte, Fakt ist jedoch, dass er nun in unserer Gegenwart lebt. 

Interview mit Mo-Torres

Mo-Torres, Rap, Köln und der 1. FC sind nicht voneinander zu trennen. Das weiß man nicht erst seit dem Track Liebe deine Stadt, den der Köllner zusammen mit Cat Ballou und Lukas Podolski produziert hat, sondern spätestens seit seinem vier Jahre alten Debütalbum Ambivalenz. Schon dort konnte der aufmerksame Hörer die große Leidenschaft spüren, die er für seine Heimatstadt übrig hat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0