Weihnachtslieder

Jeden Schilling wert (Kolumne)

Weihnachten ist ein sehr traditionelles Fest, das auch im Hip-Hop ausgesprochen intensiv zelebriert wird. Vor allem die Rapper aus den USA sind dabei ganz vorne mit dabei. Vielleicht liegt das auch daran, dass einer der ersten Hip-Hop Songs Christmas Rappin’ von Kurtis Blow war. Schon 1979 veröffentlichte er seinen Track. 

Jazz-Rap

Jeden Schilling Wert! (Kolumne)

Die Symbiose zwischen Rap und Jazz existiert fast so lange wie Rap selbst. Denn schon die ersten DJ’s in der Bronx unterlegten ihre Raps mit Jazz-Breaks. Aber wirklich zum Rollen kam dieser Stein erst durch MC Guru und DJ Premier, die auch als das Duo Gang Starr bekannt sind. Mit ihrer Kombination aus Jazzsamples und Rap konnten sie mit dieser Art von Musik zum ersten Mal die Charts dominieren und ein großes Publikum für sich gewinnen - und zwar international! Bis heute noch versuchen viele talentierte Musiker diesem Subgenre etwas neues hinzuzufügen.

Rapvideos im VHS-Stil

Jeden Schilling wert! (Kolumne)

Die Reduktion der Qualität von Videoclips wird immer beliebter im Deutschrap. Deswegen gehe ich dem Ganzen etwas genauer auf den Grund und widme mich in diesem Teil von „Jeden Schilling wert“ dem VHS-Stil. 

Rap & Politik

Jeden Schilling wert! (Kolumne)

Wir leben in einer Zeit, in der die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht, was sich unter anderem dadurch zeigt, dass hierzulande viele Arbeiter nur noch für die Gewinnmaximierung schuften - von der sie in der Regel keinen Anteil abbekommen. Gerade jetzt muss man den Mund aufmachen und Probleme ansprechen, über sie diskutieren und mit anpacken. 

Beats Made in Germany

Jeden Schilling wert!

In den vergangenen Jahrzehnten sind Beats „made in Germany“ immer beliebter geworden. Anfang der Nul­ler­jah­re sind Rapper wie Samy Deluxe, Kool Savas oder Azad noch in die USA gereist, um vor Ort Instrumentals der dortigen Produzenten zu picken. Doch mittlerweile hat sich das gedreht, denn Drake, Meek Mill oder Nicki Minaj kommen heutzutage auf der Suche nach neuen, frischen Beatmakern nach Deutschland. 

Machen Kleider Leute?

Jeden Schilling wert!

Ist es eigentlich möglich, anhand des Kleidungsstils den Musikgeschmack eines Menschen abzulesen? Zumindest beim Rap kann man deutlich Nein sagen. Spätestens seitdem auch namenhafte Rapper mit Vorliebe körperbetonte Kleidung tragen und den typischen Oversize-Klamotten abgeschworen haben. Ich behaupte jedoch, dass man die Einstellung sehr wohl an den Klamotten und ihrer Musik ablesen kann. Daher habe ich euch ein paar Rapper rausgesucht, deren Styles Rückschlüsse auf ihr Inneres offenbaren.

Endlich mehr Frauen im Deutschrap

Jeden Schilling wert!

Obwohl sie nur von wenigen Hörern beachtet werden, gibt es sie: Deutsche Female MCs, die eine große Portion Skills und ebenso viel Verständnis für Kunst mitbringen. Daher fällt es ihnen nicht schwer, mit ihren männlichen Kollegen mitzuhalten. Da sie auch aus einer anderen Perspektive rappen, und zwar mit den Augen einer Frau, stellen sie eine wahre Bereicherung für den Hip Hop dar. Darum präsentiere ich euch in dieser Kolumne ein paar Damen, die zwar nicht viele Rapfans kennen, doch die man unbedingt auf dem Schirm haben sollte.

Jeden Schilling wert!

Vergiss die Realness

Dieser Teil von „Jeden Schilling wert!“ befasst sich tatsächlich mit den Vorzügen der fehlenden Realness. Denn beim genaueren betrachten hat es sie nie in diesem Maße gegeben, wie sie propagiert worden ist. Schon die ersten aller Rapcrews, stellte sich als eine Castingband heraus, während große und wichtige Hip-Hopper ihren Namen verkauft haben. Obendrein verfügen auch viele Hörer gar nicht über die Möglichkeit, um ein Fake-Image zu durchschauen. Wer verbringt schon seine Freizeit mit den Künstlern? Aus dem Keep-it-real-Gedanken wurde schon sehr früh eine Neiddebatte zwischen Untergrund und Mainstream, die am Ende niemandem so recht geholfen hat und trotzdem immer noch ausgetragen wird.

Jeden Schilling wert!

Mundart-Rap

Deutsch ist nicht gleich Deutsch. Das fällt einem bei einer Reise durch deutschsprachige Regionen schnell auf. Schließlich wird in Köln anders gesprochen als in München, da es unzählige Dialekte gibt. Allerdings waren diese noch vor ein paar Jahren im Rap eine Seltenheit und wenig akzeptiert. Doch genau das ändert sich dieser Tage. Bestes Beispiel ist der Mundart-Rap aus Österreich, der im Moment so angesagt ist wie nie zuvor. Auch die Straßenrapper kommunizieren in ihrem eigenen Straßenslang. Es folg eine Ode an die Sprachvielfalt.