Interview mit John Known

„DAS WÄRE BESTIMMT EIN COOLER MARKETING-MOVE GEWESEN, ABER MUSIKALISCH HÄTTE ICH SO NOCH NICHT DAHINTERSTEHEN KÖNNEN.“

Nur wenige Newcomer können von sich behaupten, schon vor ihrem Debütalbum mit Samy Deluxe oder Figub Brazlevič zusammengearbeitet zu haben. Mit der Debüt-EP sogar international zu charten - und zwar auch in Japan - können noch viel weniger vermutlich sogar niemand von sich sagen. 

Videointerview mit Meezy

FLAMINGOTALK

Auf „Feuerfest“ hat Meezy gezeigt, dass er auch chilligere Raps auspacken kann. Dementsprechend war auch unser Interview ein relaxter Talk über die neue Platte, und mögliche Superkräfte. Wenn du dir eine unmenschliche Begabung aussuchen könntest, welche wäre es? 

Interview mit Eros66

„DENN VON DA AN WAR ES SICHER, DASS ICH IHN NIE MEHR KENNENLERNEN WERDE.“

Saarbrücken ist nicht unbedingt als Rap-Hochburg bekannt, trotzdem hat die Stadt mit Genetikk und DCVNDS wichtige und bedeutende Rapper hervorgebracht. Eros66 ist der nächste Musiker aus Saarlands Hauptstadt, der auf jeden Fall das Talent besitzt, schon bald das neue große Ding zu werden. 

Interview mit Jero

„DENN VON DA AN WAR ES SICHER, DASS ICH IHN NIE MEHR KENNENLERNEN WERDE.“

Wenn du auf der Suche nach gechillter Mucke bist oder nach dem Soundtrack deines Feierabends, dann bist du bei Jero genau richtig. Er selbst bezeichnet seine Musik als Couchmucke und möchte damit der Effekthascherei entgegenwirken. Jero, einst als Junior Jero bekannt, meint nämlich, wirklich gute Raps seien nicht einfach nur schnell sondern...

 

Videointerview mit Olli Banjo

FLAMINGOTALK

Durch unseren investigativen Journalismus (ausnahmsweise true story bro) haben wir herausgefunden, dass Olli Banjo Texte für diverse Musiker schreibt. Wer dazugehört und warum Olli ein Herz für Alice Schwarzer hat, erklärt er uns in der neuen Folge Flamingotalk.

Videointerview mit Tice

FLAMINGOTALK

Dass Tupac starb, ist für viele sehr traurig. Für Tice sogar besonders, da sie ein unheimlich großer Fan ist. Ob sie an seinem Todestag Kerzen anzündet, was sie über ihre Tour mit Sookee sagt und wie man an ihre neue EP Baklava kommt, das besprechen wir in einer neuen Folge Flamingotalk.

Interview mit Dim

„DENN VON DA AN WAR ES SICHER, DASS ICH IHN NIE MEHR KENNENLERNEN WERDE.“

Der Frankfurter Dim ist vor allem für seine Geradlinigkeit bekannt. Seit über zehn Jahren sind seine Raps eine richtige Herzensangelegenheit und bis heute ist er sich für jeden falschen Kompromiss zu schade. Er macht weder Zugeständnisse für das Radio noch für irgendwelche Trends. 

Videointerview mit Galv

FLAMINGOTALK

The one and only Dope MC Killer Galv kommt immer wieder mit nie da gewesenen Flows um die Ecke. Genau diesem Mysterium sind wir diesmal auf den Grund gegangen und haben herausgefunden, woher seine Styles kommen. 

Interview mit Leila Akinyi

„DASS MAN MENSCHEN ÜBERHAUPT SO WEIT BRINGT, [DASS SIE BLEACHING-CREMES NUTZEN,] IST FÜR MICH EIN UNWÜRDIGER AKT.“

„Ich kann mich problemlos in die Sonne legen, weil ich schwarz bin. Und weil ich schwarz bin, bin ich schnellste Läuferin.“ Schon auf ihrer Debüt-EP Afro Spartaner aus dem vergangenen Jahr rappt Leila Akinyi über schwarzes Selbstbewusstsein und für einen friedlichen Kampf der Toleranz. Auch wenn viele ihre Raps falsch verstehen und die Kölnerin als radikal empfinden...

Interview mit Kamikazes

„INTELLEKTUELLE UND WEITREICHENDE FRAGEN STELLT MAN NICHT IN POPSONGS.“

Unabhängiger kann man Musik nicht machen. Die Gebrüder Kamikazes schreiben nicht nur ihre Texte komplett selbst, wie es sich für klassische Rapper gehört, sondern produzieren sich auch noch und führen mittlerweile ihren eigenen Shop, auf dem sie ihre Werke selbst veröffentlichen und vertreiben. Diese Ungebundenheit hört man Antagonist und Mythos, wie sie sich auch nennen, an. 

Videointerview mit Qbano

FLAMINGOTALK

Jeder macht in Deutschrap einen auf Latino. Man hört mittlerweile so viel Spanisch, dass man fast meinen könnte, dass jeder zweite Rapper aus Mittel- bzw. Südamerika kommt. Wie gut, dass es auch noch echte Kubaner gibt und so haben wir uns mit Qbano darüber unterhalten, was er über Rapper mit schlechtem Spanisch hält.

Interview mit Dissythekid

„Es gibt halt auch viele Songs, die uns einfach verblöden. Wie zum Beispiel dieser Helene Fischer Shit. Genau damit hadere…“

Die meisten Künstler sind doch schon sehr zufrieden damit, wenn sie wenigstens eine Sache gut können. Nehmen wir an, jemand könne gut rappen, dann wäre das doch schon ziemlich cool. Noch krasser sind aber die Künstler, die sich selbst produzieren. Wenn sie diese beiden Dinge auch noch so gut beherrschen, dass sie ihren Lebensunterhalt damit verdienen....

Interview mit Haszcara

„ES GEHT IN ERSTER LINIE DARUM, IN SICH SELBST UND SEINE GEFÜHLE ZU VERTRAUEN.“

Mit ihrer neuesten Platte Roter Riese will Haszcara anfangen, ihr altes ich hinter sich zu lassen und endlich damit beginnen, an sich zu denken. In unserem Interview sagte sie dazu: „Jeder ist für sich selbst verantwortlich“. Das heißt bei ihr, dass man zu sich und seinen Emotionen auch stehen muss. Anstatt Gefühle einfach nur zu verdrängen, ist es für die Rapperin wichtig, sie zuzulassen und zu akzeptieren.

Interview mit Vokalmatador

Vokalmatador war schon in der Berliner Rapszene am Start, als du entweder noch Tapes gehört hast oder noch gar nicht auf der Welt warst. Heute, knapp 20 Jahre später, kannst du seine Songs aber auch in Soundcloud oder Spotify finden. Das Urgestein der Rapszene der Hauptstadt hat einiges erlebt, sodass wir über viele Themen sprechen konnten. Zum Beispiel wie war es damals bei der Sekte mit B-Tight und Sido? 

Interview mit Indigo 33

„ICH WÜNSCHE MIR, DASS VIEL MEHR MENSCHEN [AUF IHRE GEDANKEN] ACHTEN WÜRDEN.“

Ein neues Duo hat sich zum Rapolymp aufgemacht. Die beiden Northeimer Indigo 33 und Caid konnten mit ihren letzten Produktionen nicht nur die einfachen Rapheads für sich gewinnen, sondern auch Rapveteranen wie Celo & Abdi überzeugen. Wie aus dem nichts veröffentlichte Rapper Indigo 33 seinen Hit Paranoid, der ausschließlich von Caid produziert wurde. Auch auf der darauffolgenden EP Critus war Caid für sämtliche Beats zuständig. 

Interview mit Yaw Herra

„Ich bin mir sicher, dass jeder Rapper dabei schon unzählige Produzenten enttäuscht hat.“

Yaw Herra hat sich in den vergangenen Jahren großen Respekt in der HipHop-Szene erkämpft. Als er noch unter seinem alten Künsternamen KnG auftrat, wurde er von Musikmagazinen als Deutschraps Hoffnung bezeichnet und tourte mit Chefket anschließend durchs Land. Das schaffte er obendrein auch noch völlig independent. 

Interview mit Private Paul

„ICH MÖCHTE MEINE HÖRER EMOTIONAL BERÜHREN UND NICHTS BERÜHRT DICH MEHR ALS EIN SONG, DER DICH DURCH DEINE TRAUER BEGLEITET.“

Kaum ein anderer Rapper kreiert auf seinen Songs eine derart melancholische, bedrückende und schwermütige Atmosphäre. Doch trotz all der Pein, die in Private Pauls Liedern steckt, schafft er in dieser Leere auch noch Seelenheil zu geben. Denn egal wie niedergeschlagen man ist, der Hamburger zeigt dir, dass du mit diesen Gefühlen nicht alleine bist. 

Videointerview mit mosenu

FLAMINGOTALK

Es ist an der Zeit, dass Mosenu endlich Stellung über seine eigene Situation bezieht! Bei unserem Interview beantwortet er endlich die Frage, ob er noch Teil bei Macht Rap ist und was dort genau nach dem Release von „M8“ ablief.  Vor allem aber sprachen wir auch über die Zukunft von Mosenu. 

Interview mit Schälsick

„[WIR] KOMMEN EBEN VON DER FALSCHEN RHEINSEITE.“

Benyo und Fly, aus denen das Rapduo Schälsick besteht, legen in ihren Tracks vollkommen offen, wo sie herkommen. Das bezieht sich nicht nur auf den regionalen Ursprung, den sie oft genug zur Schau stellen, sondern auch auf den musikalischen. Man hört bei den Jungs sofort ihre Liebe für den Boombap und Golden Era Sound raus! 

Videointerview mit form

FLAMINGOTALK

Nachdem form herausfand, dass sowohl Gott als auch der Urknall nur ein Insidejob war, stellt sich langsam die Frage, wem man denn noch trauen kann. In unsicheren Zeiten sind starke und gefestigte Persönlichkeiten gefragt. Wie gut, dass es form gibt. Mit dessen Hilfe brachten wir in dieser Folge ein bisschen Licht ins Dunkel.

Interview mit Moneymaxxx aka Donatello

„SEITDEM DIE CD’S DIE KASSETTE ABGELÖST HABEN, SIND SIE DOCH KAUM ZU FINDEN. DIESE SELTENHEIT MACHT SIE FÜR MICH SO BESONDERS.“

Zwar kommt MoneyMaxx aka Donatello gebürtig aus Oldenburg, doch das hört man seiner Musik überhaupt nicht an. Der düstere Sound und die grausigen Geschichten erinnern einen eher an Memphis. Die womöglich gefährlichste Stadt der USA ist nämlich bekannt für einen einzigartigen Horror-Rap-Stil, den auch Donatello nachhaltig geprägt hat. Aber dabei blieb es nicht...

Interview mit MC Smook

„BIETIGHEIM-BISSINGEN IST QUASI DAS DEUTSCHE COMPTON.“

Stundenlang habe ich mich auf das Interview mit MC Smook vorbereitet, doch dann kam alles anders als erwartet. Denn anstatt über die vorbereiteten Fragen zu quatschen, entlarvte sich MC Smook als bekennender Bietigheim-Bissingen Fan. Er hat sich nicht nur mit der dortigen Hip-Hop-Szene auseinandergesetzt, sondern auch sehr viel Props für sie übrig. 

Interview mit KDM Shey

„ICH [BIN] EHER FROH DARÜBER, DASS IHN DIE BULLEN MIT EINER WAFFE ERWISCHT HABEN ALS SEINE GEGNER OHNE.“

KDM Shey ist der Erfinder des Schlager-Traps. Hast du jemals einen waschechten Gangster gesehen, der mit seiner Knarre und einem Bobby-Car in die Kamera posiert oder einen OG mit Gesichtstattoos über Einhörnern rappen? Wenn du das noch nie zuvor gesehen hast, dann wird es spätestens jetzt Zeit für KDM Shey. 

Videointerview mit Cashmo

FLAMINGOTALK

Ist es in deutschen Gefängnissen tatsächlich so, dass man in der Dusche vergewaltigt wird? Gibt es gemischte Knäste, wo Männer und Frauen heimlich Spaß haben können? Kann man mit den Zellenkollegen reden oder ist man dort den ganzen Tag nur für sich allein? Und wie übersteht man eine waschechte Massenschlägerei mit Knastis?

Interview mit Rino Mandingo

„SELBST WENN ICH MIT MEINEN RAPSHOWS VOR 40.000 LEUTEN AUFTRETE, IST ES [MEINEM VATER] EGAL.“

Bis zum Debütalbum von Rino Mandingo war es ein langer Weg. Zuerst erkämpfte er sich den Respekt der Battlerap-Community, ehe es um das Releasen eines Albums ging. Aber wir sprachen bei unserem Interview in einem Berliner Park auch um weitere Gründe, die die Veröffentlichung von Askins hinausgezögert haben.

Aber nun ist es endlich draußen: Also so könnte ich nicht sein.

Interview mit Dazzle

„ICH WOLLTE DEN VORSCHUSS SOFORT WIEDER EINSPIELEN, WODURCH DIE LEICHTIGKEIT EIN STÜCK WEIT VERLOREN GING.“

Seine Songs heißen TourieladiesParty allein oder schlechter Einfluss, denn am liebsten reimt er auf „Erasmus-Jahr“ „Orgasmus, ja“. Auf seinem neuen Album Das wunderbare Leben von David N. paart Dazzle seine Berliner Schnauze mit seiner unbändigen Partyattitüde, wodurch gerade seine Videoclips ausgesprochen humorvoll, manchmal sogar verstörend sind. 

Videointerview mit Sookee

Flamingotalk

Wir haben mit Sookee über Vögel und vögeln gesprochen, sowie über Queer und wie das bei ihr begann. Es geht um Sexualität, Spaß beim Sex, Huren, Transgender, Männer und Frauen. Ganz nebenbei sprachen wir auch über Rabenmütter und wo sie zu finden sind, aber auch über rechten Rap und warum er für Faschisten so wichtig ist. 

Interview mit Veedel Kaztro

„VIELLEICHT IST ES EIN GROßER GEDANKENSCHRITT, WENN ICH VON BIERVERBOT AUF POLIZEISTAAT KOMME, ABER DAS SCHEINT DOCH GENAU DAS ZU SEIN, WAS EIN DE MAIZIÈRE MÖCHTE.“

Kiosk, Standl, Späti oder auch Büdchen sind nur einige Namen für ein und denselben Ort. Der Rückzugspunkt, an dem man noch zu später Stunde sowohl sein Bier als auch das Klopapier bekommt. Hier wird man als Stammkunde noch persönlich begrüßt, denn oftmals erinnert sich der Verkäufer an dich. In Zeiten, in denen man an der Kasse meist nicht mal mehr die Zeit hat, um seine Einkäufe einzutüten, ist das ein wahrhaftiger Segen. 

Bietigheims Finest

Wer kommt alles aus der Hip-Hop-Hauptstadt?

Hier und jetzt stellen wir euch die Bietigheimer Rapszene vor. Denn mitten im Schwabenländle gibt es eine kleine Stadt, die kaum mehr als 42.000 Einwohnern hat, aber dafür eine sehr aktive Rapszene. Die Musik selbst, ist dort unglaublich abwechslungsreich, denn jeder der dortigen Rapper hat einen ganz eigenen Rapstil. 

Interview mit Ray Escobar

„ICH MUSS SCHON SAGEN, DASS ICH WOHL DER RAPPER IN DEUTSCHLAND BIN, DER AM MEISTEN GEHATET WIRD.“

Ray Escobar löst mit seinem Rapstil schon fast einen Skandal aus. Die Szene scheint zweigeteilt zu sein, wenn es um seine Songs geht, schließlich hat er auf manchen Tracks genauso viele Disslikes wie Likes auf YouTube bekommen. Natürlich ist ihm das auch selbst aufgefallen, wie er bei unserem Skypegespräch erzählt: „Ich [bin] wohl der Rapper in Deutschland, der am meisten gehatet wird.“ 

Videointerview mit Lumaraa

Flamingotalk

Lumaraa hat in dieser Folge Flamingotalk gezeigt, wie ehrlich und authentisch sie ist. Sie versucht nicht einmal den Schein zu wahren und sich als Alleskönner zu präsentieren, sondern gibt ehrlich zu, welche Texte sie selbst auf ihrem Album geschrieben hat und welche eben nicht. Außerdem sprach sie darüber, was sie sich von Ladies First erhofft und womit sie schon jetzt sehr zufrieden ist.

Videointerview mit Jean Cyrille

FLAMINGOTALK

Bald wird Jean-Cyrille seinen aller ersten Langspieler veröffentlichen oder wie er zu pflegen sagt: Ein Sammelwerk. Darum trafen wir uns auch in Mannheim, Jungbusch, um dort mehr über sein neues Werk in Erfahrung zu bringen.

 

Rapericht über Caz' Studio

MIT CAZ, LUCKY LOOKS UND BAUSA

In Bietigheim-Bissingen leben zwar gerade mal 42.000 Menschen, trotzdem ist die dortige Rapszene unglaublich vital. Shindy, Bausa, Rin, Lucky Looks, oder Lia kommen von hier und bereichern die deutsche Rapszene mit ihren ganz eigenen Rapstilen. Mit ein Grund für diese Vielfalt ist Caz, der einigen von ihnen mit seinem Studio eine Heimat gegeben hat.

Videointerview mit Pillath

FLAMINGOTALK

Walter Schilling hat sich nicht nur als Fan geoutet, sondern mit Pillath auch über schlechte Comebacks und den Song "Kein bisschen reifer" gesprochen. 

Videointerview mit Lemur

FLAMINGOTALK

Wenn ein Lemur bei Flamingotalk zu Gast ist, dann kann man sich sicher sein, dass die Sendung tierisch gut wird.

Weitere Artikel: