Interview mit Dardan

„Leute, die ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen habe, fragen mich jetzt, ob wir mal gemeinsam eine Shisha rauchen oder mal feiern gehen.“

Autor: Walter Schilling

 

 

Dardan hat mit Wer macht Parra nicht einfach nur einen riesigen Hit erschaffen, der unglaublich viral ging, sondern schon jetzt eine große Fanbase. Dabei hat der Stuttgarter Rapper nicht mal ein Label im Rücken, sondern veröffentlicht einfach nur Songs, die die Hörer begeistern. Er braucht keine Gimmicks oder dergleichen sondern einfach nur seine Lieder. Schon jetzt kennt ihn fast die ganze Rap-Szene und alle Magazine schreiben bereits über ihn. Kool Savas und Haze höchst persönlich haben dem jungen MC schon öffentlich Props gegeben, denn auch sie sind von ihm überzeugt. Dardan kann nämlich irgendwie alles. Ausgestattet mit einer sehr präzisen Raptechnik, kann der gerade erst 18-Jährige sowohl melodische Songs als auch harte Raps kicken. Darum telefonierten wir kurz mit der Neuentdeckung des Jahres!

BB21: Es gibt sehr wenig, was man über dich persönlich herausfinden kann. Deswegen erstmal diese Frage: Wo genau aus dem Großraum Stuttgart kommst du eigentlich her?

Dardan: Ich komme aus Stuttgart-Rot. Das kennen zwar nicht so viele, ist aber auch nicht das größte Viertel in Stuttgart. Das liegt bei Freiberg in der Nähe. 

 

BB21: Auf Ey Bra sagst du, dass du deinen ersten Track vor einem Jahr gemacht hast. Davon hast du aber keinen veröffentlicht, oder? Deine Anfänge kann man auf jeden Fall nicht so einfach im World Wide Web finden.

Dardan: Doch, doch. Ich habe aber diese Songs wieder aus YouTube rausgenommen. Die waren einfach nicht so professionell wie meine neuen Videos. Die alten, die ich rausgenommen habe, wurden noch mit einer Handy-Kamera aufgenommen. Das Ganze passt überhaupt nicht mehr zu unseren neuen Videos.

 

BB21: Weißt du schon, wann denn dein Mixtape, das du angekündigt hast, rauskommen wird?

Dardan: Ich gehe davon aus, dass wir es voraussichtlich Mitte November veröffentlichen werden. So um den 11.11.16 herum. Aber bis dahin kann noch so viel passieren, dass ich mich auf dieses Datum nicht ganz festlegen kann. Vielleicht bin ich mit der Qualität der Songs nicht ganz zufrieden und will lieber daran weiterarbeiten, als es zu veröffentlichen. Deswegen müssen wir einfach noch ein bisschen warten.

„Meine Songs sind Berichte. Ich erzähle einfach nur das, was auch wirklich passiert.“

BB21: Auf 10 Euro Samsung rappst du: „Mit `ner Sucht betrittst du ne andere Welt, die dir am Anfang gefällt. Aber dann fällt alles zu Schutt und Asche.“ Wie ist denn dein eigenes Verhältnis zu Rauschmitteln?

Dardan: Ich rappe auf jeden Fall nicht über Dinge, über die ich keine Ahnung habe. Aber das hilft auch keinem weiter, wenn ich darauf genauer eingehe. Deswegen sage ich nur so viel: Meine Songs sind Berichte. Ich erzähle einfach nur das, was auch wirklich passiert. 

 

BB21: Diese vier Videos, die auf dem YouTube-Channel zu sehen sind, auf dem du deine Songs veröffentlichst, haben mehr als zwei Millionen Klicks. Ganz ohne Major-Label und aus eigener Kraft. Erwischt du dich langsam, wie du Starallüren bekommst? 

Dardan: Das gar nicht. Es kommen aber plötzlich total viele Leute auf mich zu, die irgendwas von mir wollen. Mein Nachrichtenfach explodiert. Leute, die ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen habe, fragen mich jetzt, ob wir mal gemeinsam eine Shisha rauchen oder mal feiern gehen. Aber ich mache einfach weiterhin mein Ding. Auf solche Heuchler scheiße ich.

 

BB21: Wer macht Parra ist unglaublich viral gegangen. Ich glaube, es gab kein einziger Hip-Hop-Blog, der nich über dich berichtet hat. Wie sicher warst du dir, dass dieser Song ein Hit wird? Schließlich habt ihr in den Song und auch in das Video sehr viel Müh investiert.

Dardan: Ich sage dir mal, wie der Song entstanden ist. Und zwar hat mich Eno in Stuttgart besucht, wo wir uns dann persönlich kennengelernt haben. Wir haben am gleichen Tag den Song aufgenommen und noch das Video dazu gedreht. Das Ganze ist total spontan entstanden und so viel Mühe steckt da gar nicht drin. Deswegen habe ich das alles auch gar nicht erwartet. Natürlich habe ich gehofft, dass der Song durch die Decke geht. Aber dass er so gut ankommt, hätte ich niemals erwartet. 

BB21: Was war auf 10 Euro Samsung eigentlich los, dass du dort kein Barcelona Trikot anhattest? Das ist doch schon zu deinem Markenzeichen geworden.

Dardan: [lacht] Das Trikot hat in das Video nicht reingepasst. Ich trage das Trikot, wenn wir abgehen und ein bisschen feiern. Nicht bei so einem ernsten Song wie 10 Euro Samsung. 

 

BB21: Wie laufen eigentlich deine Produktionen ab? Pickst du irgendwo irgendwelche Beats, die du im Internet gefunden hast? Mit KI2LA scheinst du ja etwas enger zu arbeiten. Er hat ja die Beats zu 10 Euro Samsung und Wer macht Para gemacht.

Dardan: Oftmals fange ich zuerst damit an, ein paar Beats aus dem Internet zu sammeln und schicke sie dann meistens zu KI2LA, mit dem wir dann diese rohen Instrumentals ausarbeiten.

 

BB21: Die letzten Worte gehören dir!

Dardan: Ich grüße alle Leute, die mich unterstützen. Vor allem meinen Videoproduzenten und Manager Omelijan, der mich schon seit Langem begleitet. Von jetzt an blicken wir nur noch in die Zukunft.


Das könnte dir auch gefallen:

Interview mit Meezy

Meezy wurde in 1980ern geboren und hat - wie viele aus seiner Generation - Rap durch Hip-Hop kennengelernt. Also sprachen wir mit dem Frankfurter Rapper auch ein klein wenig über seine Anfänge als Rapper und schlagen dann aber doch noch die Brücke zur Gegenwart und unterhalten uns über sein neuestes AlbumMeilenstein. Insbesondere plaudern wir darüber, warum er sein Album so genannt hat. Hält er es tatsächlich für einen Klassiker oder ist damit etwas ganz anderes gemeint? Aber auch inhaltlich beschäftigen wir uns intensiv mit Meilenstein. Denn Meezy spricht dort oftmals Themen an, über die jeder in seinem Leben oft nachdenkt.

Interview mit Sandzo

Sound trifft Ästhetik. Das ist genau das, was Sandzo ausmacht. Denn schon jetzt hat der 19-Jährige Rapper Videos in Paris oder auch Mailand gedreht. Quasi in den Modemetropolen Europas! In den Videos kann man wunderbar erkennen, dass er sowohl einen guten und eigenen Kleidungsstil hat, als auch eine hervorragende Raptechnik besitzt. Gepaart mit einem besonderen Empfinden für Instrumentals macht ihn das schon jetzt zu einem eindrucksvollem Künstler. Doch dabei hat seine Reise gerade erst begonnen. Deswegen haben wir ein außerordentliches Interview mit dem Rapper aus dem Wedding geführt und sprachen über seine Inspirationen, die Zahl 29 und sein ausgesprochen nices Merch.

Interview mit CE$

Könnt ihr euch an die modisch gekleideten Deutschrapper aus den 1990ern erinnern? Ich auch nicht! Das liegt vermutlich daran, dass Rapper hierzulande nicht unbedingt für ihre ausgeprägte Stilsicherheit bekannt waren. Weder in den 1990ern noch in den 2000ern. Natürlich gab es ein paar Ausnahmen, doch der überwiegende Teil der Rapper konnte mit seiner Streetwear nicht überzeugen. Doch ein paar wenige Künstler haben das Problem erkannt und es sich zur Aufgabe gemacht, sowohl auditiv als auch visuell zu glänzen! Allen voran CE$, der dies auf eine besonders frische und atemberaubende Art und Weise umsetzt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0