Beginner - Bambule

Eines Tages wird eins meiner Kinder zu mir kommen und die Frage stellen: „Papa, was macht einen Klassiker aus?“. Um ihm diese Frage möglichst einfach zu beantworten, werde ich dann das Beginner Album Bambule aus dem CD Regal holen. Er wird erst einmal das schlicht gehaltene Cover betrachten und am Cover selbst keinen Bezug haben zu irgendeinem Subgenre. Die Jungs machen weder einen prolligen, noch einen gefährlichen Eindruck. 

Seine Frage werde ich ihm dann sehr ausführlich beantworten: „Es gibt viele verschiedene Arten von Klassikern. Aber zeitlos sollte es sein. Was du gerade siehst, ist wohl der Prototyp eines zeitlosen Rapalbums auf deutsch. Es befolgte keine Trends. Es setzte Trends. Man kann diese Songs eher mit einem Wein vergleichen, der über die Jahre nur besser wird. Was natürlich nicht gleich heißt, dass das Album anfangs keiner mochte. Nein, so war es nie. Schon vom ersten Tag an wurde es geliebt. Und jede Generation von Rapliebhabern genießt die Klänge dieses Albums. Das Trio, bestehend aus Eißfeld, Denyo und DJ Mad, verstand es schon 1998 Rap so zu machen, das man ihn auch im Jahre 2015 noch feiern wird. 15 Jahre nach Erscheinen dieses Kunstwerkes, hat eine andere Band Zeilen hieraus zitiert (Genetikk, D.N.A.). Die Beginner haben mit diesem Langspieler etliche andere Rapper beeinflusst. Aber vor allem die Zeitlosigkeit ist der ganz entscheidende Punkt. 

Hört man sich zum Beispiel Hammerhart an: Die halbgesungene Hook von Eißfeld auch bekannt als Jan Delay, dazu Denyo,der Eißfelds Beat im Alleingang killt. Doch Eißfeld macht das nicht irgendeinen Beat, nein, einer der geilsten Beats aller Zeiten, den DJ Mad mit seinen Scratchen veredelt hat. Zusammen mit dem inoffiziellen 4. Mitglied Matthias Arfmann verliert der Song über all die Jahre nicht an Klasse. Genau das ist es mein Kind, was einen Klassiker ausmacht. Auch die Features sind hervorragend gewählt. Keiner der Gäste ist allein wegen dem Namen oder sonst irgendwelcher Promogeschichten vertreten. Sie sind mit dabei, weil sie mit den Beginnern geniale Songs aufgenommen haben. Ob jetzt der noch bis heute unbekannte Freestyler David P (Mit dem Mikro in der Hand) oder Samy Deluxe auf Füchse (2 Jahre vor Dynamite Soundsystem) auf dem Album ihr bestes geben, das Resultat ist spitze. Füchse ist ein gutes Stichwort. Marsimoto hat auf seinem eigenen Klassiker Grüner Samt eine Referenz zu Füchse auf dem Song Der Sänger von Björk: „Es ist Wahnsinn, Lieder wie diese rauszubringen, weil damit garantiert ist, dass die der Anderen niemals so klingen.“ Das Original von Samy Deluxe klingt so: „Eigentlich ist es Wahnsinn, Lieder wie diese rauszubring’n, weil damit garantiert ist, dass die der Anderen bald auch so klingen“. Auch Eißfeld haut legendäre Lines raus: „Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss. Luxus und rulen bis zum Schluss. Das ist mein Ziel, was ich noch nie so klar sah. Sky is the limit. Pah! Und was ist mit der NASA?“

Und mein Kind, Liebeslied kennst du doch auch. Ja, dieses Lied kennt jeder, ob groß oder klein. Durch die gute Laune und die Schunkelatmosphäre kann man das Lied ganz nebenbei anhören, ohne auf den Text zu achten. Doch für anspruchsvolle Musikliebhaber, die auch was zum Denken haben wollen, denen gefällt dieser Song auch. Denn er ist voller Kritik an der Popkultur. Und da billige Schrottsongs nie sterben, wird der Song auch niemals aus der Mode kommen.

Oh, du hörst nun Geh Bitte? Es ist übrigens der einzige Beat von DJ Mad auf dem Album. Achte dann auf den ersten Part von Eißfeld „deine Styles gibt’s bei Karstadt im Sonderangebot, und ist bei deinem Mist auch nur eine kleine Idee ‘bei, dann kauf’ ich sie frei, nicht, weil sie für mich vielleicht viel wert ist, Ich will nicht, dass sie länger im Gefängnis eingesperrt ist.“ Oder Denyo: „Denn du drückst dich aus, wie Teenies Pickel in der Pubertät“. Egal ob sie kritische Statements bringen über popkulturelle Musik, oder ein Battlerapsong starten, am Ende machen sie alle fertig. Wenn du das Album 2015 anhörst, und nicht weißt, dass es 1998 schon erschien, dann kann es passieren, dass du es für ein neues Album hältst, so als ob es erst gestern auf dem Markt erschien…"


Von Walter Schilling

Kommentar schreiben

Kommentare: 0